BEWERBUNGEN FÜR FEEDING THE CITY 2021 SIND JETZT GESCHLOSSEN

Feeding the Citypowered by Bank of America, ist ein 6-monatiges Inkubationsprogramm, das junge Teams in Deutschland darin unterstützt, ihre Geschäftsidee im Bereich nachhaltige Lebensmittelversorgung und -management in Städten zu entwickeln. Wir unterstützen Teams mit Ideen, die Lösungen für diese Herausforderungen bieten und so zu einer positiven Veränderung in unseren Städten beitragen möchten.

 

Das Programm

Feeding the City ist ein Inkubationsprogramm, das Jungunternehmer:innen in Deutschland bei der Gründung ihres sozialen Startups  zur Verbesserung der Lebensmittelindustrie unterstützt. Jedes Team erhält:

Mentoring

Branchenspezifisches Mentoring durch Lebensmittel- und Wirtschaftsexperten

Masterclasses

Training und Mentoring durch unsere Berater und Partner zu Finanzplanung, Wirkungsmodellierung und mehr

Sichtbarkeit

Gelegenheiten für Medienaufmerksamkeit

Office Hours

Fokussierte Zeit für die Arbeit an Ihrem Geschäftsmodell

Zugang zum Netzwerk

Zugang zum globalen Impact Hub-Netzwerk mit über 100 Hubs und mehr als 16.000 Mitgliedern

Partnerschaften

Verbindung zu potenziellen Pilotpartnern

Zeitstrahl

Partners

Mentors

Nach wem suchen wir

Das Programm richtet sich an Teams, die ihre nachhaltige Geschäftsidee in die Tat umsetzen möchten, oder an diejenigen, die bereits ein etabliertes Startup haben und ein neues Produkt oder Service im Food Bereich launchen möchten. Du findest unsere Teilnahmebedingungen hier.

Wir heißen alle qualifizierten Personen mit unterschiedlichem beruflichen, akademischen und kulturellen Hintergrund willkommen, unabhängig von Geschlecht, Geschlechtsidentität, Religion, Rasse, ethnischer Zugehörigkeit, sexueller Orientierung oder Behinderung.

Die Bewerbungsfrist für das Programm 2021 ist jetzt vorbei.

TEILNAHME AN DER INFOVERANSTALTUNG

Du denkst darüber nach, dich zu bewerben, möchtest aber erst noch ein paar Informationen erhalten? Oder vielleicht bist du allgemeiner an den Menschen hinter dem Programm und dem Ökosystem der nachhaltigen Ernährung interessiert? Dann nimm an unserer Veranstaltung “Feeding the City Inspires” am Donnerstag, den 22. April um 17:00 Uhr MESZ teil, um mehr zu erfahren.

Die 2020 Siegerteams

ARC Farms – PlattenBaum

Roots Radicals – SuperCoop – Tiny Farms

Feeding the City wurde 2018 vom Impact Hub King’s Cross in London entwickelt und war in 2020 erstmalig auch in Deutschland umgesetzt. Zu den bisherigen UK-Teilnehmer:innen gehören Proof Bakery, eine Bäckereibetrieb, der vor allem Frauen mit Fluchthintergrund ausbildet und beschäftigt, und tigermylk, eine nachhaltig verpackte Milchalternative. Erfahrt mehr über das UK Programm und schaut in den Impact Report, um mehr Teams kennenzulernen.

Häufig gestellte Fragen

 

Hier findet ihr Antworten auf häufig gestellte Fragen zu unserem Feeding the City Inkubations-Programm. Wenn du weitere Fragen hast oder mehr Informationen benötigt, wendet euch gerne per Email an [email protected].

 

Wir suchen nach Teams, die die folgenden Auswahlkriterien erfüllen: (1) Fit Problem/Lösung, (2) Potential der sozialen Wirkung, (3) Geschäftspotential, Umsetzungspotential, und (5) Teamfähigkeit und -kapazität. Schau für mehr Details in unsere Geschäftsbedingungen.

Feeding the City richtet sich an junge Teams, die eine Geschäftsidee im Bereich nachhaltige Lebensmittelversorgung und -management in Städten entwickeln und umsetzen möchten, oder an etabliertes Unternehmen haben, die einen neuen Lebensmittel bezogenen Aspekt entwickeln möchten. Da das Ziel des Programms ist, euch bei der Ausarbeitung und Umsetzung eurer Ideen zu helfen, werdet ihr von dem Unterstützungsprogramm nur profitieren, wenn ihr noch nicht zu fortgeschritten seid. Bei ersten operative Tätigkeiten werdet ihr aber nicht sofort ausgeschlossen.

Das Programm ist für Teams konzipiert, da wir der Meinung sind, dass Teams die größten Chancen haben ein erfolgreiches Unternehmen zu führen. Wir sind jedoch auch offen für Einzelunternehmer:innen. Bitte teilt uns in eurer Bewerbung mit, wieso ihr als Einzelgänger:in dennoch an dem Programm teilnehmen möchtet. Wir helfen euch auch gerne dabei, als Solopreneur durchzustarten oder euer Team aufzubauen.

Ja, dafür sind wir da! Unternehmer:innen, die sich für Feeding the City bewerben, befinden sich alle in unterschiedlichen Stadien der Unternehmensgründung. Wir helfen dir gerne dabei, deine Idee zu fokussieren. In der ersten Phase unseres Programms “Sprouting” geht es darum, den Teilnehmenden dabei zu helfen, eure Ideen zu konkretisieren, bevor sie entwickelt und auf den Weg gebracht werden. Letztlich werden 5 Teams ausgewählt, die in der “Growing” und “Harvest” weiter gefördert werden. 

Wir möchten, dass mindestens eine Person (diese kann innerhalb des Teams wechseln) pro Team an den Workshops teilnimmt. 

Auf jeden Fall. Wir bitten euch am Bootcamp teil zu nehmen und mindestens vier bis sechs Stunden pro Woche an eurer Idee zu arbeiten, um die Meilensteine während des gesamten Programms zu erreichen. Aufgrund der aktuellen COVID-19-Situation werden alle Workshops online stattfinden.

Ja. Wir heißen jede:n willkommen, sich für unser Programm zu bewerben, solange er:sie eine Idee, ein Team und die Motivation hat, diese umzusetzen. Unsere einzige Voraussetzung ist, dass ihr in der Lage seid, an dem online Bootcamp am 5. und 6. August 2020 teilzunehmen und während des gesamten Programms an der Umsetzung eurer Ideen zu arbeiten. Wir werden unser Bestes tun, um auf eure individuellen Bedürfnisse einzugehen. Sprecht uns gerne direkt an, wenn ihr hierzu weitere Fragen habt. 

Nein, es kann auch nur eine von beiden sein. Dennoch möchten wir euch ermutigen zu überlegen, wie ihr beides miteinander verbinden könntet. Wir können euch auch helfen, diese Aspekte während des Ideen-Workshops und des Bootcamps weiter zu definieren. 

Wir möchten Ideen unterstützen, die aus dem Herzen verschiedener Communities kommen. Daher ist es uns wichtig, dass Teams auch Teil der Zielgruppe sind. Wir sind uns jedoch bewusst, dass einige Einzelpersonen starke Verbindungen zu einer Community haben werden, ohne ein Teil davon zu sein. So entwickelte zum Beispiel eines der Teams aus einer früheren britischen Kohorte eine Lösung für Menschen mit Lernbehinderungen. Obwohl das Team nicht direkt aus dieser Community stammte, hatte ein Teammitglied über 10 Jahre Erfahrung als Ergotherapeutin gesammelt. Daher kannte sie die Herausforderungen der Community bzw. Zielgruppe sehr gut.

Ja, absolut! Das Programm findet auf Englisch und Deutsch statt. Wir werden Übersetzungen für die wichtigsten Elemente bereitstellen. Unser Impact Hub Berlin Team ist bilingual. 

Leider nein. Wir setzen voraus, dass alle Teilnehmenden in Deutschland ansässig sind. Ihr müsst jedoch keinen deutschen Passes haben. Alle Nationalitäten sind sehr willkommen.