Kollektives Handeln ist der Motor des Fortschritts
Vision

Wir glauben, dass die größten Herausforderungen unserer Zeit niemals von einzelnen Akteuren, sondern nur durch gemeinschaftliche Zusammenarbeit gelöst werden können. Aus diesem Grund haben wir ein dynamisches Umfeld für soziale Innovation erschaffen, in dem Menschen über Organisationen, Kulturen und Generationen hinweg kollaborieren, um die UN Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDG = Sustainable Development Goals) zu erreichen.

17 Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung. Ziel 1: Keine Armut. Ziel 2: Kein Hunger. Ziel 3: Gesundheit und Wohlergehen. Ziel 4: Hochwertige Bildung. Ziel 5: Geschlechtergleichheit. Ziel 6: Sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen. Ziel 7: Bezahlbare und saubere Energie. Ziel 8: Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum. Ziel 9: Industrie, Innovation und Infrastruktur. Ziel 10: Weniger Ungleichheiten. Ziel 11: Nachhaltige Städte und Gemeinden. Ziel 12: Nachhaltiger Konsum und Produktion. Ziel 13: Maßnahmen zum Klimaschutz. Ziel 14: Leben unter Wasser. Ziel 15: Leben an Land. Ziel 16: Frieden Gerechtigkeit und starke Institutionen. Ziel 17: Partnerschaften zur Erreichung der Ziele.
Mission

Gemeinsam eine Zukunft gestalten, in der wir leben wollen! #TransitionTeam

Lösung

Wir verstehen uns als Wegbereiter für nachhaltigen Wandel, indem wir an der Schnittstelle von Innovation und Gesellschaft ein Umfeld schaffen, das kollektives Handeln und unternehmerisches Denken verbindet.
Dieses Umfeld basiert auf drei Säulen:

    • Community im Sinne einer globalen Gemeinschaft
    • Consultancy in Form umfassender Beratung und Wissensvermittlung
    • Creative Space als Ort zum Austausch von Ideen
Impact Hub Manifest: Wir sind eine Gemeinschaft aus sozial engagierten Unternehmern, die eine radikal kollaborative Welt aufbauen. Wir arbeiten mit einem nachhaltigen Ansatz, legen Wert darauf, unser ganzes Selbst in die Arbeit einzubringen und haben keine Angst zu scheitern.
Ansatz

Wir arbeiten nach dem  Design Thinking Prinzip – wir fördern Kollaboration und schaffen einen Raum, der kreative Potentiale freisetzt, um innovative Lösungen zu entwickeln, indem wir:

  • Inspirieren: Wir brechen alte Denkmuster auf und stellen den Status quo infrage.
  • Brücken bilden: Wir schaffen Zugang zu einem professionellen Arbeitsumfeld, in dem Change Maker aus unterschiedlichsten Branchen miteinander interagieren können.
  • Handlungsmöglichkeiten bereitstellen: Wir teilen unsere Expertise und stellen die nötigen Mittel bereit, um eine nachhaltige Zukunft für alle zu erschaffen.
Visuelle Karte des Design Thinking Prozesses. Phase 1: Entdeckung des Problems. Phase 2: Definition des Fokusbereichs. Phase 3: Entwicklung möglicher Lösungen. Phase 4: Bereitstellung von Lösungen.

Bedürfnisse: Design Thinking basiert auf einem empathischen Innovationsmodell, das menschliche Bedürfnisse in den Vordergrund stellt, um komplexe Problemstellungen zu analysieren und zu bearbeiten.

Kollaboration: Komplexe Probleme lassen sich am effektivsten lösen, wenn viele schlaue Köpfe eng in einem interdisziplinären Team zusammenarbeiten.

Struktur: Design Thinking orientiert sich methodisch an Kreativprozessen, die in unterschiedliche Phasen und Arbeitsabläufe unterteilt sind.

Experimentierfreudigkeit: Design Thinking ermutigt dazu, wilde Ideen zu fördern und früh Fehler zu machen, um aus ihnen lernen zu können. Die Methode basiert auf einem iterativen Entwicklungsverfahren.

Risikominimierung: Der iterative Ansatz minimiert das Erfolgsrisiko eines Produktes, indem Relevanz und langfristige Umsetzbarkeit bereits vor der Tätigung etwaiger Investitionen geprüft und getestet werden.

Optimismus: Design Thinking gründet auf der tiefen Überzeugung, dass wir alle fähig sind, etwas verändern zu können – unabhängig davon, wie groß die Herausforderung ist, oder wie viel Zeit und Budget dafür zur Verfügung stehen.